/ Anfänger

Aller Anfang ist schwer - Teil 3

Hey Leute,

dieser Beitrag soll dir helfen, deinen Stream zu verbessern und ihn interessanter für deine Zuschauer zu machen. Dazu will ich heute über Streamdesign reden.

Das Offensichtliche vorweg: Du möchtest einen Stream gestaltet. Denk daran, dass du nicht in Las Vegas in einem Kasino sitzt. Es muss nicht alles funkeln, blitzen oder blinken. Das ist für das Auge eines Zuschauers meist nervig und anstrengend. Oft hilft ein schlichtes Design, das zu dir und deinem Stream passt.

Es gibt im Grunde beispielsweise bei Twitch zwei Bereiche für Design: Der Stream an sich und die Panels.
Die Panels sollten stilistisch zum Stream passen (und hey, das habe ich noch nicht behandelt, aber Infos zu dir und deinem Stream in den Panels: SEHR WICHTIG).
Kommen wir also zum eigentlichen Streamdesign.

1. Individualisiere deine Alerts

Ich habe noch nicht erklärt, warum und weshalb du Alerts (Follower, Subs, Donation, ...) benötigst. Jedoch sollten diese personalisiert sein. Dazu kannst du eigene animierte Bilder, andere Animationen oder auch schlicht einen eigenen Text benutzen.

2. Benutze Hintergrundgrafiken

Wenn du etwas streamst, das nicht immer den kompletten Bildschirm einnimmt, ist es gut, wenn du eine Hintergrundgrafik einbaust. Hier reicht oft ein Bild oder ein Farbverlauf schon völlig aus.

3. Stimme Farben aufeinander ab

Wenn Neonpink nicht gerade deine Lieblingsfarbe ist, verwende lieber Farben, die nicht derart hervorstechen, dass man als Zuschauer das Gefühl hat, man wird geblendet. Wenn du verschiedene Farben verwenden möchtest, ist das im Grunde völlig in Ordnung. Achte aber darauf, dass die Farben zueinander stimmig sind. Unter dem Stichwort 'Farbenlehre' in einer Suchmaschine findest du Seiten, in denen zueinander kompatible Farben aufgelistet sind.

4. Fertige verschiedene Szenen an

Du solltest einige Standardszenen besitzen: Startszene, Pausenszene, Streamszene und Abschiedszene. Die Namen verraten dir schon, welche Szene für welchen Anlass gedacht ist. Sind diese Szenen aufeinander abgestimmt, bekommt dein Stream eine deutlich professionellere Note.

5. Denk daran, ...

du bist du selbst. In erster Linie muss das Design dir gefallen. Aber es schadet nie, Freunde oder Zuschauer zu fragen, was sie davon halten. Ein gutes Feedback ist meist nützlicher als tausende Ideen für ein Streamdesign. Hey, vergiss nicht... Du bist kein Kasino!

Ich hoffe, mein kleiner Beitrag zum Streamdesign hat dir gefallen und konnte helfen.
Dome "SkytexTV"